Eine-Welt-Promotor*innen Programm im EPiZ

Die Promotor*innenstelle Globales Lernen ist beim EPiZ angesiedelt und will die Bereiche Globales Lernen, Global Citizenship Education, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und weitere Bereiche einer Bildung für eine sozial-ökologische Transformation unserer Welt stärken.

Eine-Welt-Promotor*innen Programm

Das "Eine-Welt-Promotor*innen Programm" wird von der Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt Landesnetzwerke in Deutschland (agl) getragen. Die Eine-Welt-Promotor*innen sollen das Wissen und die Kompetenz für eine weltweit nachhaltige Entwicklung in unserer Gesellschaft vermitteln, Handlungsbereitschaft und bürgerliches Engagement wecken und unterstützen sowie Netzwerke, Kooperationen und Partnerschaften initiieren und stärken.
Finanziert wird das Programm gemeinsam von den Ländern und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). In Baden-Württemberg liegt die Koordinierung des Programms in den Händen des DEAB.

Im EPiZ gibt es zwei Fachstellen für Globales Lernen: Qualifizierung+Beratung sowie Internationale Bildungspartnerschaften.

Hier geht es zum bundesweiten Eine-Welt-Promotor*innen-Programm und hier können Sie den aktuellen Flyer des Programms herunterladen.

Logo des Promotor*innen-Programms; Aufschrift: "Baden-Württemberg entwickeln für Eine Welt"

Eine Welt-Fachpromotor*in für Globales Lernen (Qualifizierung+Beratung)

Die Promotor*innenstelle für Globales Lernen (Schwerpunkt Qualifizierung und Beratung) in Baden-Württemberg ist derzeit von Gundula Büker besetzt. Sie gestaltet Qualifizierungsangebote für Globales Lernen und zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) mit Akteur*innen aus der frühkindlichen Bildung, aus Schule, Hochschule, Kommune und Zivilgesellschaft, beispielsweise in den Fortbildungsangeboten „Global Facilitator“ und „Global Teacher“.

Außerdem berät und begleitet sie Institutionen und Organisationen bei der Konzipierung und Umsetzung von Projekten, z.B. der Einrichtung eines Globalen Klassenzimmers, dem Entwerfen von Projektanträgen oder der gesamtinstitutionellen Entwicklung Ihrer Einrichtung im Sinne des Globalen Lernens und der BNE (Whole Institution Approach).

Darüber hinaus unterstützt die Promotorin Netzwerke wie den Landesarbeitskreis Bildung für eine Welt Baden-Württemberg (LAK), um Akteur*innen eine Plattform für Austausch und Begegnung zu ermöglichen und ihren Anliegen auch auf politischer Ebene Gehör zu verschaffen.

In ihrer Arbeit kooperiert sie sowohl mit zivilgesellschaftlichen als auch mit staatlichen Stellen.

Bitte wenden Sie sich an die Fachpromotorin, wenn:

  • Sie Bedarf haben, sich im Bereich Globales Lernen/BNE zu qualifizieren – Zu Inhalten und Themen des Globalen Lernens, zur Umsetzung von Globalem Lernen mit Blick auf die gesamte Institution („Whole Institution Approach), zu Globalem Lernen in schulischen und außerschulischen Kontexten etc.
  • Sie sich bzgl. der Konzipierung und Umsetzung von Projekten und Bildungsangeboten des Globalen Lernens und der BNE beraten lassen möchten
  • Sie sich zu aktuellen und bleibenden Themen und Angeboten des Globalen Lernens/der BNE in Baden-Württemberg informieren wollen
  • Sie sich mit Akteur*innen des Globalen Lernens vernetzen wollen

Hier finden Sie ein Dokument mit Links zu Hintergrund, Methoden und (aktuellen) Themenbereichen zu Globalem Lernen und BNE (Stand Mai 2022).

Hier finden Sie das Praxisworkshop-Programm 2022 für zivilgesellschaftliche Akteure in des Eine Welt Promotor*innenprogramms in Baden-Württemberg.

Kontakt

Gundula Büker
Eine Welt-Fachpromotorin für Globales Lernen (Qualifizierung + Beratung)
Tel.: 0176 / 51292522
E-Mail: gundula.bueker@epiz.de

Eine Welt-Fachpromotor*in für Globales Lernen (Internationale Bildungspartnerschaften)

Die Promotor*innenstelle für Globales Lernen mit Schwerpunkt "Internationale Bildungspartnerschaften" in Baden-Württemberg ist derzeit von Kafalo Sékongo besetzt.

Durch eine Schulpartnerschaft mit einer Schule aus einem Land des Südens wird Globales Lernen für Kinder und Jugendliche besonders anschaulich, spannend und lebensnah. Deshalb ist ein wesentlicher Baustein unserer Arbeit, internationale und interkulturelle Kontakte mit Partner*innen aus den Ländern des Südens möglich zu machen, durch die das Lernen über globale Zusammenhänge und in globalen Beziehungen stattfinden kann. Kafalo Sékongo berät und begleitet Sie gerne dabei.

„An einer Schulpartnerschaft kommt man heute eigentlich gar nicht mehr vorbei!“, so die Bemerkung einer erfahrenen Lehrerin bei einer Tagung. Damit gemeint war Partnerschaftsarbeit mit Schulen in den Ländern des Südens. Vor dem Hintergrund der Herausforderungen, die durch die globalen Zukunftsfragen und die Internationalisierung von Wirtschaft, Bildung und Kultur den nächsten Generationen gestellt werden, leuchtete Kafalo Sékongo in dieser Fortbildung die Bedingungen für Schulpartnerschaften aus.

Im Mittelpunkt standen dabei die Besonderheiten von Partnerschaften mit Schulen in Ländern des Südens, z.B. räumliche Entfernung, sprachliche Hürden, Unterschiede in den Lebensbedingungen und kulturelle, sowie religiöse Diversität. Sie müssen bei der Ausgestaltung von neuen oder Belebung von alten Partnerschaften berücksichtigt werden.

Lassen Sie sich von der Tagungsdokumentation "Am Unterschied lernen! Schulpartnerschaften in Baden-Württemberg" inspirieren.

Kontakt

Kafalo Sékongo
Eine Welt-Fachpromotor für Globales Lernen (Internationale Bildungspartnerschaften)
Tel.: 0157 35232368
E-Mail: kafalo.sekongo@epiz.de

Förderhinweis

Das Eine-Welt-Promotor*innen-Programm wird gefördert vom Staatsministerium Baden-Württemberg und von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.