Blog

Jede Herausforderung bietet auch die Chance zur Veränderung: Und so haben viele unserer BtE- und CdW-Referent*innen während dem Lockdown Konzepte entwickelt, wie das Globale Lernen in den digitalen Raum übertragen werden kann. Dieses Mal möchten wir Ihnen gerne den Online-Workshop "Seenotrettung und Migration im Mittelmeer" von Reiner Focken-Sonneck vorstellen.

Kleine Zettel mit Mikrofonen liegen auf einer bunten Weltkarte

"Globales Lernen bedeutet für mich, dass alle Menschen auf dieser Welt voneinander lernen und zwar für eine Zukunft mit nachhaltiger Entwicklung und gerechter Gesellschaft." Dieses Statement der BtE-Referentin Guntsetseg Dolgor auf mongolisch und deutsch haben wir zusammen mit weiteren Beiträgen von Referentinnen des Programms "Bildung trifft Entwicklung" zu einer kleinen Audiocollage für Sie zusammengestellt. Sie alle drücken aus, was Globales Lernen für Sie bedeutet.

Die heutigen Zeiten sind geprägt von Kontaktbeschränkungen und häuslichem Rückzug. Dadurch verliert man schnell aus dem Blick, was andere Menschen in anderen Orten der Welt in dieser Krise durchmachen. Dem will das Videoprojekt „EinBlick“ vom EPiZ entgegensteuern. In 17 Interviews stellen BtE-Referent*innen Menschen aus dem Globalen Süden Fragen zu Auswirkungen der Krise auf ihren Alltag. Persönliche Einblicke wie auch allgemeine Erzählungen zeigen, welche Chancen und Grenzen die Corona-Krise birgt.

Vulvenkunst in Mexiko
Foto: Pola Kapuste

Zum Internationalen Frauentag am 08.März sind wir im Gespräch mit Aura Navarro, Biologin und Referentin u.a. für das Thema Geschlechtergerechtigkeit in Mexiko im Programm "Bildung trifft Entwicklung". Aura Navarro ist in Mexiko und Deutschland aufgewachsen. Sie berichtet von ihren persönlichen Erfahrungen als Mädchen und junge Frau in Mexiko und wer für sie wichtige (feministische) Vorbilder waren. Das Gespräch fährt fort mit Fragen zu Frauenrechten und gesellschaftlichen Hintergründen der Frauenmorde in Mexiko und bespricht die Rolle der Frauen in indigenen Gemeinschaften. Weitere Infos und das Interview zum Nachhören, finden Sie auf der Website des Freien Radio Wüste Welle.

Junge Frau steht vor einem Busch in der Sonne und lächelt

Mein Name ist Malin Wagner und ich werde von März bis Juli 2021 hier im EPIZ mein Praxissemester absolvieren.

Jede Herausforderung bietet auch die Chance zur Veränderung: Und so haben viele unserer BtE- und CdW-Referent*innen während dem Lockdown Konzepte entwickelt, wie das Globale Lernen in den digitalen Raum übertragen werden kann. Dieses Mal möchten wir Ihnen gerne den Online-Workshop "On the move: Postkoloniale Perspektive auf Migration" von Rebekka Schön vorstellen.

Leider musste sich das EPiZ im Dezember gleich von drei Mitarbeiterinnen verabschieden. Wir wünschen den Drei alles Gute und freuen uns, wenn sich unsere Wege dennoch weiterhin kreuzen.

Jetzt online "Klimarisiko trifft auf Schuldenkrisen" von erlassjahr.de.

Im Zentrum steht die Frage, wie verhindert werden kann, dass die Bevölkerung bereits hoch verschuldeter Staaten durch Klimakatastrophen noch tiefer in die Krise getrieben wird.

Jede Herausforderung bietet auch die Chance zur Veränderung: Und so haben viele unserer BtE- und CdW-Referent*innen während dem Lockdown Konzepte entwickelt, wie das Globale Lernen in den digitalen Raum übertragen werden kann. Drei dieser Konzepte möchte wir Euch im Laufe der nächsten Monate exemplarisch vorstellen.

Im vergangenen Jahr haben Schüler*innen des Albert-Einstein-Gymnasiums in Reutlingen im Rahmen des Englischunterrichts eigene kreative Ideen für eine Informationskampagne zum Thema “Schokolade” entwickelt. Eine besondere Rolle spielen dabei soziale Medien wie TikTok, Instagram oder Facebook, um junge Menschen zu erreichen.