Das EPiZ - Entwicklungs­pädagogisches Informations­zentrum Reutlingen

Das EPiZ in Reutlingen ist ein Haus des Globalen Lernens und der Bildung für nachhaltige Entwicklung, unter dessen Dach viele verschiedene Projekte zusammenarbeiten und Menschen sich begegnen. Wir sind vielseitig regional, wie auch bundesweit und international tätig.

Kontakt

EPiZ im Arbeitskreis Eine Welt Reutlingen e.V.
Wörthstraße 17
72764 Reutlingen
Tel.: 07121/ 9479980
E-Mail: info@epiz.de

Besuchen Sie unsere Qualifizierungsangebote oder fragen Sie uns an

Wir bieten für Multipliaktor*innen sowie Einrichtungen der schulischen und frühkindlichen Bildung, der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften und Erzieher*innen und für außerschulische Multiplikator*innen einmalige einführende und vertiefende Fortbildungs- oder Workshoptage, mehrtägige Fortbildungen und kontinuierliche Organisationsberatung und -entwicklung an. Die Inhalte stimmen wir mit Ihnen nach Bedarf und Vorwissen der Teilnehmenden ab.

Kontakt

Gundula Büker
Eine Welt-Fachpromotorin für Globales Lernen
Tel.: 0176 / 51292522
E-Mail: gundula.bueker@epiz.de

Unsere Themen als modulares Angebot

Die Module bilden zentrale Themen, didaktische Zugänge und Fachwissen der BNE/ GL ab. Sie betten die Inhalte theoretisch, erschließen sie didaktisch im Sinn der BNE/ GL und sind für die Zielgruppen praxisrelevant und unterstützend gestaltet. Sie können in Präsenz und digital umgesetzt werden. Eine machtkritische und dekoloniale Haltung prägen unser Angebot. Dies bedeutet für uns, Mehrperspektivität, historische Entwicklungen, vielfältige alternative Handlungswege und Unsicherheiten aufzuzeigen sowie Konzepte kritisch zu hinterfragen.

Basismodule: Übergreifende Themen und Grundlagen

  • Grundlagen: BNE und Globales Lernen in der Bildungseinrichtung
  • Whole Institution Approach
  • Außerschulische Kooperationen und Lernorte Globalen Lernens
  • Global digital – BNE und Globales Lernen und Digitalisierung
  • Das Gute Leben für alle - Wege in die sozial-ökologische Transformation

Vertiefungsmodule: inhaltliche und methodische Schwerpunkte

  • Leitperspektive BNE an der Schnittstelle zu anderen Leitperspektiven
  • Agenda 2030 und die SDGs
  • Gesellschaft: Global. Postkolonial. Vielfältig.
  • Endlich Wachstum? Postwachstum!
  • Klima der Gerechtigkeit
  • Internationale Bildungspartnerschaften auf Augenhöhe?!
  • Kakao, Handy, T-Shirt – Globale Zusammenhänge und Rohstoffgerechtigkeit im lebensweltorientierten Unterricht
  • Draußen BNE und Globales Lernen: „unterwegs“ in Stadt und Natur
  • Globale Nachhaltigkeit kreativ-künstlerisch erschließen
  • Das Weltspiel

Halb-/ eintägige Fortbildungs- und Workshopangebote

Einführung Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen
Der Einführungsworkshop vermittelt fachliche und didaktische Grundlagen der BNE und des GL. Er gibt Anregungen zur (unterrichts-)praktischen und zur ganzheitlichen Umsetzung in der Bildungseinrichtung im Sinne eines Whole Institution Approaches.

  • Grundlagen: BNE/ GL in der Bildungseinrichtung (Konzepte und Leitbilder Nachhaltigkeit, bildungspolitische Rahmung BNE/ GL, Kompetenzmodelle, Didaktik der BNE/ GL, Praxisbeispiel)
  • Whole Institution Approach (Grundlagen, Elemente, Gelingensbedinungen und Stolpersteine Organisationsentwicklung, Methoden und Unterstützung der Organisationsentwicklung, eigenes Entwicklungsvorhaben)

Vertiefung Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen
Der Vertiefungsworkshop vermittelt vertiefende Perspektiven und Inhalte der BNE und des GL. Er stellt Bezüge zwischen BNE/ GL und weiteren Herausforderungen für die Bildungslandschaft her.

  • 2 Vertiefungsmodule nach Interesse (siehe oben)

Global Facilitator - Qualifizierungskurs für Multiplikator*innen im Globalen Lernen

Global Facilitator ist ein Qualifizierungsangebot für Menschen, die daran interessiert sind, ihre Kompetenzen für die Bildungsarbeit im Globalen Lernen zu vertiefen. In diesem Kurs stehen zentrale Fragestellungen und Themen sowie didaktisch-methodische Zugänge des Globalen Lernens im Mittelpunkt. Die Teilnehmenden können ihre Kenntnisse in der Planung, Durchführung und Evaluation eigener Bildungsangebote erweiternZentrale Kurselemente sind Präsenz- und Online-Module, eine Online-Plattform und individuelle, begleitete Reflexion. In Praxisphasen können die Teilnehmenden ihre Kompetenzen in der Anwendung für den eigenen Bereich weiterentwickeln. Sie werden dabei von Expert*innen begleitet und unterstützt. Teilnehmen können Multiplikator*innen, die bereits (erste) Erfahrungen in der Bildungsarbeit mitbringen. Ein Anbindung an eine Organisation (NGO, Weltladen, Bildungsinstitution,...) ist wünschenswert, jedoch nicht Voraussetzung für eine Teilnahme am Kurs.

Der Kurs findet - bereits zum 5.Mal - in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg statt und baut auf den Erfahrungen und Erkenntnissen des internationalen Projekts "Facilitating Global Learning - Key Competences of Members from European CSOs" auf.

Die Termine für 2022:
Präsenzmodul I: 08.-10.07.2022
Onlinemodul (1/2 Tag): 23.07.2022
Präsenzmodul II: 30.09.-02.10.2022
Ergänzende Online-Veranstaltungen (2-2,5 Std.): September 2022
Abschlussmodul (eintägig): Anfang 2023

Die Präsenzmodule I und II finden im Haus auf der Alb in Bad Urach statt (freitags 18Uhr bis Sonntags circa 13Uhr).
 
Informationen zu Kursinhalten und Anmeldung erhalten Sie bei Gundula Büker oder auf dem Informationsblatt Global Facilitator 2022.

Global Teacher - Qualifizierungskurs Globales Lernen und Leitperspektive Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Der Qualifizierungskurs besteht aus zwei Blockveranstaltungen (inkl. Praxisphase) und vermittelt fachliche Grundlagen, didaktische und methodische Zugänge zu Globalem Lernen und zur unterrichtspraktischen Umsetzung der Leitperspektive BNE sowie Anregungen zur Umsetzung von BNE und Globalem Lernen in der Schule im Sinne eines "Whole Institution Approach". Die Qualifizierung richtet sich an Lehrkräfte aller Schularten, -fächer und Klassenstufen.

  • Grundlagen: BNE und Globales Lernen in der Schule
  • Whole Institution Approach
  • außerschulische Kooperationen und Lernorte
  • methodische Zugänge Globales Lernen: z. B. Global digital: BNE/ GL und Digitalisierung, Kakao, Handy, T-Shirt – Globale Zusammenhänge in Unterricht und Schule, Draußen BNE und Globales Lernen: „unterwegs“ in Stadt und Natur, globale Nachhaltigkeit kreativ-künstlerisch erschließen
  • inhaltliche Vertiefung zu Themen der BNE/ GL: z. B. Agenda 2030 und die SDGs, Klima der Gerechtigkeit, Endlich Wachstum? Postwachstum!, internationale Bildungspartnerschaften auf Augenhöhe?!
  • eigenes Praxisprojekt (Konzeption, Durchführung, Reflexion)

Die Termine für 2023 (voraussichtlich):
Präsenzmodul I: Februar 2023
Präsenzmodul II: Juli 2023

Die Präsenzmodule finden im Haus auf der Alb in Bad Urach statt.
Durchgeführt wird der Kurs in Kooperation vom EPiZ Reutlingen und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Für Einrichtungen empfehlen wir die Anmeldung von zwei Personen und die gemeinsame Durchführung und Reflexion eines Praxisprojekts zur Erprobung und zum Transfer des Gelernten.

Kontinuierliche Organisationsberatung und -entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen im Sinne eines Whole Institution Approaches umzusetzen, bedeutet einen fortlaufenden Organisationsentwicklungsprozess. Eine externe Begleitung kann die Bildungseinrichtung dabei unterstützen, ein gemeinsames Verständnis von BNE/ GL zu bilden, den Ist-Stand auf dem Weg zu einer nachhaltigen Einrichtung zu ermitteln, weitere Entwicklungsschritte zu priorisieren, zu planen und Projekte umzusetzen und zu evaluieren. Wir unterstützen und begleiten individuell bei der nachhaltigen Organisationsentwicklung durch punktuelle Angebote, Beratung und Moderation.

  • Vorgespräch und Bedarfsermittlung, Vertrag
  • Grundlagen: BNE/ GL in der Bildungseinrichtung
  • Whole Institution Approach (insb. Stärken-Analyse, Projektplanung und -reflexion)
  • Beratung zu und Unterstützung bei Kontaktaufnahme und der Umsetzung außerschulischer Kooperationen und Lernorte
  • punktuelle Angebote als Servicestelle Globalen Lernens (z. B. Moderation, Zukunftswerkstatt)
  • weitere Basis- oder Vertiefungsmodule (als Fortbildungen, für Organisationsentwicklungsteams)

beispielhafter Ablauf:
Phase 1: Kennenlernen, Bedarfsermittlung, Vertrag
Phase 2: Entwicklungsvorhaben planen und umsetzen, punktuelle Beratungen nach Bedarf
Phase 3: Entwicklungsvorhaben evaluieren
Phase 4: weitere Entwicklungsvorhaben priorisieren, Abschluss

Für Einrichtungen empfehlen wir zunächst ein Kennenlernen und die gemeinsame Bedarfsermittlung. Um den Organisationsentwicklungsprozess kontinuierlich begleiten zu können, sind eine verbindliche Kommunikation und Ansprechpersonen erforderlich. Die Begleitung ist über einen längeren Zeitraum angelegt, um Prozesse tatsächlich anzustoßen, zu begleiten und auswerten zu können.