Unsere Projekte und Programme

Um Ihnen einen optimalen Service für Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung bieten zu können, bauen wir an unserem "Haus des Globalen Lernens" ständig weiter. Das Haus wird gestützt und getragen von Programmen und Projekten, die sich gegenseitig ergänzen. 

Faire KITA Baden-Württemberg

KITAs in Baden-Württemberg haben die Möglichkeit, sich als FAIRE KITA auszeichnen zu lassen!

Globales Lernen beginnt bereits im Kindergarten. Kinder können Vielfalt und einen achtsamen Umgang mit Mensch und Natur kennen und schätzen lernen. Kinder können die Herkunft der Waren, von denen sie umgeben sind, erkunden. Sie können einen Blick über den Tellerrand werfen z.B. zu Familien in anderen Teilen der Welt, die Baumwolle für unsere T-Shirts anbauen. Eltern und Erzieher*innen können Verantwortung übernehmen für einen fairen und nachhaltigen Konsum und einen wertschätzdenden Umgang miteinander und unserer Umwelt. Nur wenn zukünftige Generationen von klein an für diese Inhalte sensibilisiert werden, kann dazu beigetragen werden, dass Themen einer nachhaltigen, global gerechten Gestaltung unserer Welt in den Mittelpunkt der Gesellschaft getragen werden. Eine Auszeichnung als FaireKITA schafft für die Einrichtung neue Möglichkeiten und Perspektiven mit Blick auf alle beteiligten Akteur*innen.

Das EPiZ Reutlingen ist im Rahmen des Programms "Bildung trifft Entwicklung"  Kooperationspartner des Projekts "Faire KITA", welches bereits seit einigen Jahren erfolgreich in Nordrhein-Westfalen läuft und nun auch auf andere Bundesländer ausgeweitet wird.

Im Rahmen des Projekts bieten wir Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte aus Kindertagesstätten, Kindergärten, Elterninitiativen und Familienzentren sowie Bildungseinheiten in Einrichtungen zu Themen des Globalen Lernens und einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (z.B. im Ernährungsbereich und zum Thema "Woher kommt meine Kleidung") an. Außerdem kommen unsere erfahrenen Multiplikator*innen gerne auch in Ihre Einrichtung, um über das Projekt zu informieren und bei der Bewerbung zu beraten - sei es im individuellen Gespräch oder im Rahmen einer Teamsitzung oder eines Elternabends.

Fortbildung "Fairer Handel & Faire Beschaffung in der Kita - Wie geht das?"

Fortbildung: "Fairer Handel & Faire Beschaffung in der Kita – Wie geht das? Vorstellung einer nachhaltigen Projektidee für die frühkindliche Bildung in Baden-Württemberg"

Mittwoch, 9.10.2019, 10.00-16.00 Uhr im Globalen Klassenzimmer des Welthaus Stuttgart

Im Kita-Alltag, in dem das Thema Gerechtigkeit einen hohen Stellenwert erhält, bietet die Beschäftigung mit Aspekten des Fairen Handels eine gute Möglichkeit, das Thema Gerechtigkeit kindgerecht einzuführen und nebenbei gleichzeitig einen Beitrag zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (Agenda 2030) zu leisten. Dies ist das Anliegen der Projektstelle "FaireKITA", die Kitas im Rahmen des Projektbausteines „Faire Beschaffung in der KiTA stärken“ auf ihrem Weg dahin inhaltlich und mit Materialien unterstützt.
Die Veranstaltung stellt Umsetzungs- und Unterstützungsmöglichkeiten zum Thema vor, gibt Impulse für die Arbeit mit Erzieherinnen, Eltern und Kindern und bietet den Teilnehmenden Raum für Austausch.

Eingeladen sind pädagogische Fachkräfte in der frühkindlichen Bildung, Multiplikator*innen der außerschulischen Bildung und alle, die dieses Thema interssiert!

Mehr Infotmationen im Download auf dem Flyer zur Veranstaltung

Kongress "Fair von Anfang an" am 8. April 2019 in Stuttgart

Kongress zu Globalem Lernen in der frühkindlichen Bildung stieß auf überwältigendes Interesse.
Statt der ursprünglich geplanten 100 fanden sich 350 Erzieherinnen, Auszubildende und Dozierende im Bereich frühkindliche Bildung am 8. April 2019 im Hospitalhof Stuttgart beim Kongress „Fair von Anfang an!“ ein. Sie beschäftigten sich unter anderem mit der Frage, wie bereits in Kindergärten mit der Sensibilisierung für eine faire und nachhaltige Welt begonnen werden kann.
Neben Grußworten von Oberkirchenrat Dr. Norbert Lurz (Ev. Landeskirche Württemberg) und Staatssekretär Volker Schebesta (Kultusministerium Baden-Württemberg), einem Vortrag von Susanne Schubert (Innowego – Forum Bildung und Nachhaltigkeit eG Bonn), Impulsen aus der Praxis und einer Podiumsdiskussion konnten sich die Teilnehmenden in 13 verschiedenen Workshops mit dem Thema auseinandersetzen, gelingende Praxis kennenlernen und Möglichkeiten und Herausforderungen dieses Themas diskutieren.
Hauptveranstalter des Kongresses war das Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung der Ev. Landeskirche in Württemberg, das erfolgreich mit anderen Kooperationspartnern zusammenarbeitete, darunter auch das Eine Welt-Promotor*innen-Programm. Gundula Büker, Fachpromotorin für Globales Lernen (Qualifizierung und Beratung), und Koordinatorin des Projekts "faireKITA" für Baden-Württemberg, war maßgeblich an der Planung beteiligt, gab Workshops und brachte sich auf dem Podium für die Zivilgesellschaft ein.

Hintergrundinformationen zum Projekt "FaireKITA"

Gerne nehmen wir Sie auch in unseren Email-Verteiler auf. Bitte melden Sie sich bei Gundula Büker, gundula.bueker@epiz.de.

Kontakt:

Gundula Büker

gundula.bueker@epiz.de

0176-51292522