4 + 17 = Zusammen Zukunftsfähigkeit Lernen BW–SL

Das „Entwicklungspädagogische Informationszentrum im Arbeitskreis Eine Welt Reutlingen e.V.“ EPiZ und die „Sierra Leone Adult Education Association“ SLADEA bündeln ihre Kompetenzen und pädagogischen Erfahrungen im Projekt “4 + 17 = Zusammen Zukunftsfähigkeit Lernen BW–SL” von April 2021 – März 2022 und organisieren und moderieren Bildungspartnerschaften zwischen Schulen oder entwicklungspolitischen NRO in Baden-Württemberg und Bildungseinrichtungen in Sierra Leone.

4 + 17 = Zusammen Zukunftsfähigkeit Lernen BW-SL

Teilnehmerinnen eines Alphabetisierungskurses in einem Schulhof, in bunten Kleidern teils mit traditionellen und/oder muslimischen Kopftüchern, und Sigrid Schell-Straub vom EPiZ

Das Projekt „4 + 17 – Zusammen Zukunftsfähigkeit Lernen Baden Württemberg – Sierra Leone“ koordiniert 15 Bildungspartnerschaften zwischen 15 landesweiten Zweigstellen von SLADEA (Sierra Leone Adult Education Association) in Sierra Leone, und 8 Globalen Klassenzimmern, 6 Schulen und einer migrantischen Organisation in Baden-Württemberg.

Wesentliche Elemente des Projekts sind:

  • Die Partner*innen tauschen sich bzgl. gemeinsamer Werte, Prinzipien und Ziele aus.
  • Voneinander lernen auf Augenhöhe bzgl. Lehren und Lernen (z. B. interaktives, partizipatives, ganzheitliches Lernen) stehen dabei im Fokus.
  • Sie einigen sich auf globale und lokale Themen der Zukunftsfähigkeit (z. B. Klimawandel, Gendergerechtigkeit, Gesundheit in Zeiten von Corona, friedliche Konfliktlösung), die für ihre Lernenden relevant und interessant sind und …
  • die sie im Austausch gemeinsam erforschen.
  • Dies schließt auch modellhafte Aktionen im Sinne einer zukunftsfähigen Entwicklung ein.

Damit verbindet das Projekt persönliche Interessen der Lehrenden und Lernenden in Baden- Württemberg in Sierra Leone mit einem Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen (SDG), insbesondere SDG 4 (Hochwertige Bildung für alle) und SDG 17 (Globale Partnerschaften zur Erreichung der Ziele stärken).

Sowohl in Sierra Leone wie auch in Baden-Württemberg begleiten und coachen erfahrene Pädagog*innen das Projekt und unterstützen die Partner*innen bzgl. der Inhalte und der digitalen Möglichkeiten des Austauschs. Eine Tagung in der Landeszentrale für politische Bildung Baden- Württemberg (Haus auf der Alb) im November 2021 bietet allen Partner*innen aus Baden-Württemberg die Möglichkeit sich zu vernetzen, fortzubilden und hoffentlich auch einen Gast aus Sierra Leone mit lebendigen Eindrücken der Partner*innen kennen zu lernen und zu erleben.

Die Partner*innen auf beiden Seiten geben ihre Erfahrungen und Impulse aus dem Austausch in ihren Netzwerken weiter.

Mehr über die Hintergründe des Projekts im Interview mit der Koordinatorin Sigrid Schell-Straub.

 

Kontakt

Sigrid Schell-Straub war von 2019-2020 in Sierra Leone und hat bei SLADEA gearbeitet. Das Bild zeigt Sigrid Schell-Straub vor Ort im Grünen, in einem schwarzen Trägerkleid mit großen Pflanzenornamenten.

Sigrid Schell-Straub:

4und17@epiz.de

0176 47070541

Kafalo Sékongo:

kafalo.sekongo@epiz.de

0157 35232368

Das Projekt wird unterstützt von:

Zahlreichen Spenderinnen und Spendern, sowie