Blog

Was haben ein Quadrat, ein Dreieck, ein Kreis und ein Pfeil mit Globalem Lernen zu tun?

Einführung ins Globale Lernen am 10.10.2018 im EPiZ mit Rainer Schwarzmeier

Am Mittwoch gegen 14 Uhr begann der Einstieg in das Globale Lernen für Referendar*innen verschiedener Realschulen aus Baden-Württemberg. Anschaulich mit vielen Bildern und interaktiven Spielen wurde ihnen vermittelt was Globales Lernen bedeutet und welche Methoden angewendet werden können, um Kindern und Jugendlichen Themen des Globalen Lernen näher zu bringen. Vor allem das Weltspiel brachte alle Teilnehmenden ins Staunen. Wussten Sie z.B., dass ca. 60 % der Weltbevölkerung in Asien leben, während es in Afrika ca. 17 % sind?
Das Programm Bildung trifft Entwicklung wurde ebenfalls vorgestellt und die vielen Möglichkeiten genannt die es gibt, wie bspw. Referent*innen mit Wissen aus aller Welt für Vorträge in Schulklassen einzuladen. Auch die Bibliothek stand für die Referendar*innen offen und wird auch in Zukunft offen stehen. Sie können dort über rund 4.000 Medien zu Themenfeldern des interkulturellen Lernens und Bildung für nachhaltige Entwicklung ausleihen, egal ob Holzpuzzel mit den Ländern Afrikas oder ein Handyrohstoffkoffer, Bücher über (Un-)faire Kleidung und vieles mehr.

Malen global mit allen Sinnen

Wir sind in der Weltwerkstatt des EPiZ.

Am 24.09. hat hier die AG „Malen global mit allen Sinnen“ in der Weltwerkstatt mit der Referentin Rocío Rueda Oritz stattgefunden.
Um 14.45 Uhr sind die teilnehmenden Kinder vor Ort angekommen. Um 15 Uhr begann Rocío mit den Kindern. Sie bildeten zusammen einen Kreis rund die Weltspielplane. Sie präsentierte den Teilnehmer*innen die Kontinente der ganzen Welt auf der Weltspielplane. In diesem Kreis tanzten sie Salsa - einen modernen Gesellschaftstanz aus Lateinamerika, der paarweise oder in der Gruppe getanzt wird.
Danach saßen die Kinder auf den Kissen und die Referentin erzählte über ihr Heimatland Kolumbien. Auf die Präsentation über Kolumbien folgte das Malen. Heute entschied Rocío die Natur mit den Kindern zu malen.
Viertel vor vier war die AG vorbei. Die Kinder waren von der Referentin begeistert. Adios bis nächste Woche!
geschrieben von Amani, Praktikant aus der Elfenbeinküste, 24.09.2018

6. Stuttgarter Forum für Entwicklung "Für weltweit gute Aussichten: Klimagerchtigkeit für alle!"

Seit Mai 2018 hat Deutschland seine natürlichen Ressourcen, die für 2018 theoretisch zur Verfügung stehen, bereits verbraucht. Bis zum Jahresende leben wir auf Kosten der Menschen im Globalen Süden und künftiger Generationen. Während Industriestaaten den Klimawandel am stärksten befördern, leidet der Globale Süden am stärksten unter den Folgen. Extreme Wetterlagen vernichten Ernten und zerstören Lebensräume, so dass Menschen hungern oder ihre Heimat verlassen müssen. Internationale Klimaabkommen und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung wollen alle Länder weltweit stärker verpflichten, die Erderwärmung zu reduzieren und den Klimawandel zu stoppen.

Klimagerechtigkeit bedeutet, dass jeder Mensch auf der Erde die „gleichen Nutzungsrechte an der Atmosphäre“ hat und „dass alle gemeinsam Verantwortung dafür übernehmen, dass die Schäden durch die menschengemachte Erwärmung nach Möglichkeit vermieden, im Eintrittsfall aber ausgeglichen werden.“

Welchen Beitrag können wir zu einer klimagerechten Entwicklung leisten? Wie können sich lokale zivilgesellschaftliche Akteure und Kommunen, wie kann sich jede und jeder Einzelne in die Gestaltung und Umsetzung für mehr Klimagerechtigkeit einbringen?

Antworten auf diese und weitere Fragen wollen die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) und die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global sowie zahlreiche Kooperationspartner am Freitag, 19. Oktober 2018 finden. 

Anmeldung, Infos unter: https://sez.de/veranstaltungen/event/8396

Wie viele Flecken hat ein Leopard?

Am 4. September 2018 fand ein Workshop im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Reutlingen mit Kindern im Globalen Klassenzimmer im EPiZ statt. Der Referent heißt Claude Keil.

Zuerst zeigte der Referent Afrika als Kontinent auf der Weltspielplane. Dabei legte er einen großen Wert auf eine Kindererzählung in Bezug auf den Leopard. Die Kernfrage dieser Erzählung ist: „Wie viele Flecken hat der Leopard?“ Die Kinder versuchten auf diese Frage zu antworten, bevor er die richtige Antwort gab. Darauf antwortete der Referent, der Leopard hat zwei Flecken bzw. dunkel und hell.

Dann machte er eine Pause von zehn Minuten. Auf die Pause folgte die Mitmachaktion. Die Kinder trommelten und bereiteten eine besondere Erdnussbutter zu.

Als Abschluss aßen die Teilnehmer*innen und der Referent diese leckere Erdnussbutter mit Brötchen. Um 17 Uhr schloss Claude diesen Workshop mit „sagenhaften“ Ratschlägen ab.

Schließlich folgere ich, dass diese Weise des Lernens den Kindern gut gefallen hat. Alle waren zufrieden mit dem Referenten.

geschrieben von Amani, Praktikant im EPiZ, 04.09.2018

Amani

Herzlich willkommen, Amani! Unser neuer Praktikant ab September 2018

Ich bin KANGA Amani Koffi Desiré. Ich bin 27 Jahre alt und mein Herkunftsland ist die Elfenbeinküste.
Dieses Jahr mache ich meinen Bundesfreiwilligendienst im EPiZ.
Ich freue mich hier mitarbeiten zu dürfen und freue mich besonders Sie bald kennenzulernen....
Ihnen wünsche ich einen schönen Tag unter der Schirmherrschaft Gottes, dem Allmächtigen.
Viele Grüße!
Amani

 

Abschied von Sigi und Gunther

Wir "entlassen" Sigi und Gunther in die weite Welt nach Sierra Leone.
Bei einem Abschiedsfrühstück im EPiZ gaben wir den Beiden jede Menge guter Wünsche mit auf ihren Weg.
Liebe Sigi, lieber Gunther,
DANKE für alles!

Merci Ibi

Au revoir Ibi et merci beaucoup pour tout!

Unser Freiwilliger Ibi fliegt heute wieder nach Bouaké in der Elfenbeinküste zurück. Wir danken Ibi für die Hilfe und seinen super Einsatz bei uns im EPiZ während des letzten Jahres!

Wir wünschen ihm alles Gute für seinen weiteren Lebensweg!