„Die Corona-Krise ist ein Weckruf an die Menschheit,
mit Natur und Umwelt anders umzugehen.
Der Immer-Weiter-Schneller-Mehr-Kapitalismus
der letzten 30 Jahre muss aufhören.“

Dr. Gerd Müller
Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

 

 

Öffnungszeiten und Kontakt

Dienstag und Donnerstag
14 bis 17 Uhr oder nach telefonischer Absprache

Tel: 07121/ 9479980
E-Mail: info@epiz.de

Medientipp August 2020

„Afrika_Digital.2“

Sammel-DVD
herausgegeben von EZEF,
Ev. Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit
und gefördert von Brot für die Welt
 

Im Weltmaßstab hat sich der Zugang und die Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien insgesamt – nicht nur der sozialen Medien – in geradezu rasantem Tempo verbessert und beschleunigt. Für Entwicklungs- oder Schwellenländer schien es hier lange Zeit unmöglich, den bildlich als Graben beschriebenen 'Digital Divide' zu überspringen. Es galt: Je ärmer ein Land, desto schlechter der Zugang zu diesen Technologien.

Doch dies hat sich nicht nur im Blick auf China geändert – dem hier führenden Schwellenland, das in vielen Bereichen die alten Industrieländer überholt hat - sondern dies gilt auch für Afrika. Vor allem die Mobilfunk-Telefonie hat hier einen technologischen Sprung ermöglicht, den viele westliche Beobachter für gänzlich ausgeschlossen hielten. So wird 2020 in Südafrika und Ruanda die Produktion von Mobiltelefonen aufgenommen, während deren Fertigung in Europa schon vor Jahren gänzlich nach Asien abgewandert ist.

Die zwei dokumentarischen Filme dieser Themen-DVD bieten einen Überblick über eine hierzulande kaum bekannte Start-up-Szene in Kenia, Ruanda und Ghana; sie folgen dem Lebenszyklus eines Mobiltelefons von der Rohstoffgewinnung im Kongo, über dessen Fertigung in China, bis zur Entsorgung bzw. Wiederverwertung in Nigeria.

Und die beiden experimentellen Kurzfilme setzen sich mit den sozialen Folgen auseinander, die all diese neuen Geräte und deren Anwendungen mit sich bringen – sowohl im individuellen Verhalten, wie mit ihren politischen Implikationen. Die kritische Bewertung seitens afrikanischer Intellektueller und Künstler hebt die weltweite Brisanz der auch hierzulande geführten Debatten hervor.

Die Sammel-DVD umfasst die folgenden vier Filme:

1. Chinafrika.mobile - Mobiltelefone auf dem Weg durch drei Kontinente

Der in drei Kapitel gegliederte Dokumentarfilm verfolgt die Lebensgeschichte eines Mobiltelefons: von der mühsamen und gefährlichen Gewinnung wichtiger Rohstoffe in kongolesischen Minen, über die Produktion in chinesischen Fabriken bis zum Gebrauch und der Wiederverwertung auf den Märkten in Nigeria.

Regie und Drehbuch: Daniel Kötter; Dauer: 38 min; Produktion: 2018, Deutschland; Altersbeschränkungen: ab 14 Jahren; Sprache: Kisuaheli, Französisch, Englisch und Mandarin, Untertitel: Deutsch und Englisch

2. Digital Africa - Ein Kontinent erfindet sich neu

Die Reportage bietet in komprimierter Form einen Überblick über afrikanische Digitalisierungs-projekte und Start-ups, die eigenständig entwickelte und bereits in der Erprobung oder sogar Vermarktung befindliche Hard- oder Softwareprodukte anbieten. Dabei geht es u.a. um mobile Bezahldienste, den Einsatz von Drohnen in der Landwirtschaft oder um Ersatzteile für medizinische Anwendungen.

Regie und Drehbuch: Elke Sasse und Bettina Haasen; Dauer: 52 min; Produktion: 2018, Deutschland; Altersbeschränkungen: ab 14 Jahren; Sprache: Deutsch

3. Algo-Rhythm

In dem Musikvideo nehmen zwei Kandidatinnen für das Präsidentenamt die Dienste eines Mr. X in Anspruch. Politische Willensbildung und Meinungsfreiheit seien Konzepte von gestern, heute gehe es darum, die Wähler mithilfe von Algorithmen zu manipulieren und ihnen eine konfliktfreie Zukunft zu versprechen.

Regie: Manu Luksch; Dauer: 14 min; Produktion: 2019, Österreich, GB und Senegal; Altersbeschränkungen: ab 14 Jahren; Sprachen: Französisch, Wolof und Englisch; Untertitel: Deutsch und Englisch

4. Zombies

Das mehrfach ausgezeichnete Musikvideo des belgisch-kongolesischen Rappers und Filmemachers Baloji ist eine provozierende Auseinandersetzung mit der aktuellen Kulturszene Kinshasas. Eine junge, mittlerweile weltweit bekannte und beachtete Künstlerszene spielt mit den Sozialen Medien und ironisiert die mit der Digitalisierung einhergehende Veränderung der zwischenmenschlichen Beziehungen als „Zombifizierung“.

Regie: Baloji; Dauer: 15 min; Produktion: 2019, Belgien, DR Kongo; Altersbeschränkungen: ab 14 Jahren; Sprachen: Französisch, Englisch und Kisuaheli; Untertitel: Deutsch und Englisch

Die DVD ist über das EZEF käuflich zu erwerben, als DVD oder online über die Ev. Medienzentralen kostengünstig auszuleihen.

 

 

Alle Medientipps »

weitere Medientipps

Schloss Beilstein
Haus der Kinderkirche (Hrsg.):
Unterrichts-Set "Co2 - Klima und Ernährung"

 

Das Unterrichtsmaterial, begleitend zum "Co2-Dinner" ist vom Haus der Kinderkirche - Schloss Beilstein für Pädagogen im schulischen und ausserschulischen Umfeld entwickelt worden: das Set eignet sich für Schulkalssen der Stufen 5 - 7, für Konfirmandengruppen und auch für Schul- und Gemeindefeste. Das Wissen zum Themenbereich Co2, Klima und Ernährung soll mit persönlichen Handlungsspielräumen von Schüler*innen verknüpft werden und wird mit praktischen Anleitungen "schmeck- und erlebbar" gemacht.

Alle Medientipps »